Winter im Sauerland

Wenn der Winter nur sporadisch zu uns kommt, fahren wir dem Winter halt hinterher, wenn wir Lust zum Rodeln haben. So geschehen am vergangenen Wochenende. Das seltsame Wetter vor Ort hat wohl weniger optimistische Mitmenschen abgeschreckt, so dass wir die Rodelbahn am Sahnehang morgens einweihen durften.

Nebenbei ist auch das folgende Bild entstanden, welches ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Die Jungs haben Spass...

Skiurlaub im Kleinwalsertal 2010

Das war er also – unser Skiurlaub der Wintersaison 2009/2010. Wir waren wieder im Kleinwalsertal, wie nun schon seit einigen Jahren. Doch wir waren noch nie so spät in der Saison zum Ski fahren in den Bergen. Und beim nächsten Mal versuchen wir wieder, im „richtigen“ Winter den Skiurlaub zu buchen. Schnee hatten wir zwar zur Genüge, nicht zuletzt durch frischen Neuschnee an zwei Tagen, aber im Tal sorgten bereits frühlingshafte Temperaturen dafür, dass die Wiesen bereits grün waren. Pisten und Lifte weiter unten im Tal waren auch bereits geschlossen.

Oben auf dem Berg herrschten dagegen beste Wintersportbedingungen. Und so hatten alle ihren Spass. Antje fuhr in diesem Jahr ein wenig zurückhaltender, um das Knie zu schonen. Doch die Zwerge drehen so richtig auf. Am Beginn der Pisten hieß es dann auch immer nur: „Wer zuerst unten ist“ oder auch „Ich fahr dann schon mal“. Vorbei sind die Zeiten, wo man auf die Jungs warten musste . Mika und Eric haben auch bei der Skitechnik deutliche Fortschritte erzielt. Beide fahren wesentlich kontrollierter die Pisten herunter und das auch noch in schönen Bögen und nicht nur Schuss. Die Sicherheit ging beim Eric dann so weit, dass wir am letzten Tag beide eine schwarze Piste gefahren sind. Stolz hat Eric danach erzählt, dass er die schwarze zwei mal gefahren ist – ohne hinzufallen.

Die Tage waren von einer gewissen Routine geprägt. Frühstück, Skifahren, Pause auf der Hütte, Skifahren, Baden im Hotel, Sauna, Abendessen vom Buffet und den Tag im Appartement ausklingen lassen. Das Essen im Hotel war super und wir werden beim nächsten Mal wohl wieder diese Variante der Verpflegung buchen.

Einen Abend wurde die Routine gebrochen. FC Bayern spielte in der Champions League gegen Manchester United und unten an der Bar wurde ein Fernseher aufgestellt. Unser Gastgeber ist auch Bayern Fan – wie Eric. Und Eric durfte sich das Spiel ansehen. Antje meinte noch zu ihm „Aber nur eine Halbzeit!“. Eric’s Antwort kam prompt: „OK, dann die zweite.“ Für soviel Schlagfertigkeit hat man sich das ganze Spiel verdient. Wobei ich an der Stelle erwähnen möchte, dass ich als absoluter Laie in Sachen Fussball das Endergebnis richtig getippt habe.

Wir sind uns alle einig, dass wir einen schönen Urlaub erlebt haben und dass das Ski fahren wie immer ein grosser Spass war. Den Preis für den spektakulärsten Sturz bekommt diesmal der Eric verliehen. Leider gibt es davon keine Bilddokumente, aber wenn beide Ski im hohen Bogen wegfliegen und man sich dann noch seitlich fünf bis sechs mal den Berg herabrollt, zeugt das von hoher Kunstfertigkeit im Stürzen.

Apropos Bilddokumente, ein paar Aufnahmen sind natürlich im Kasten. Mal schauen, wann ich den Film erstellen kann.

15 cm Neuschnee!

Heiliger Strohsack! Dass ich so viel Schnee übereinander in unserer Gegend zu Gesicht bekommen würde, hätte ich nicht erwartet. Die Schneefälle waren zwar angekündigt, aber dennoch rieb ich mir heute morgen verwundert die verschlafenen Augen. Da hiess es dann mal den Schneeschieber schwingen. Ich habe immer noch die Worte der Kassiererin damals im Baumarkt im Ohr, als ich das Ding erwarb. „Na Sie sind ja ein Optimist.“ Jawohl, genau! 😉

Antje war mit ihrem Knie heute noch mal beim Arzt. Dieser befürchtet nun, dass der Aussenmeniskus etwas abbekommen haben könnte und will sich die Sache am Freitag bei einer Kniespiegelung mal näher anschauen. Da sind wir ja mal gespannt.